Besuchen Sie uns auf Facebook

News

Prominent platziert

Bild: Baum / Morimoto

08.03.2018

Mit ihrer Elektronen-Forschung haben es Dr. Yuya Morimoto und Dr. Peter Baum vom Labor für Attosekundenphysik der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik auf das Cover der März-Ausgabe 2018 des Wissenschaftsmagazins Nature Physics geschafft. Die beiden Ultrakurzzeitphysiker haben eine neue Elektronenmikroskopie-Technik entwickelt, mit deren Hilfe die Interaktion zwischen Licht und Materie in Echtzeit und mit atomarer Auflösung beobachtet werden kann. Mit der Methode ist es möglich, Vorgänge im Mikrokosmos in Raum und Zeit, also fast wie in einem Film, zu beobachten. In ersten Experimenten haben die Forscher ihre Attosekunden-Pulszüge aus Elektronen auf einen Kristall aus Silizium treffen lassen. Dabei konnten sie beobachten, wie die optischen Feldzyklen von Licht an dem Kristall entlanglaufen und wie die atomare Elektronenstreuung davon abhängt.

Das Coverbild ist eine Überlagerung aus den Daten zahlreicher Messungen und zeigt, wie sich die Bragg-Reflexe des Beugungsbilds im Licht verändern.