Besuchen Sie uns auf Facebook

News

MAP-Mitglied Prof. Konstantin Nikolaou mit "Magnetic Resonance Imaging Award" ausgezeichnet

Prof. Dr. Reiser (Mi.) übergibt den Magnetic Resonance Imaging Award an die beiden Preisträger Prof. Dr. Konstantin Nikolaou (re.), LMU München und Prof. Dr. Oliver Speck (li.), OVGU.

26.04.2013

Professor Konstantin Nikolaou, Geschäftsführender Oberarzt am Institut für Klinische Radiologie des Klinikums der Universität München und Mitglied des Exzellenzclusters Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP), ist mit dem „Magnetic Resonance Imaging Award“ ausgezeichnet worden.

Überreicht wurde der mit 1.500 Euro dotierte Preis im Januar während des MR Symposiums 2013 in Garmisch, der größten Tagung in Deutschland zum Thema Magnetresonanz (MR). Nikolaou erhielt die Auszeichnung aus der Hand des Kongresspräsidenten Professor Maximilian Reiser, Direktor des Instituts für Klinische Radiologie und Dekan der Medizinischen Fakultät der LMU und ebenfalls Mitglied des Exzellenclusters.

Nikolaou bekommt den Preis für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Magnetresonanz-Bildgebung, einem der wichtigsten diagnostischen Verfahren der Radiologie. Besonders gewürdigt wird dabei seine Forschung zur kardiovaskulären MR-Bildgebung, also der Darstellung des Herzens und der nichtinvasiven Bildgebung der Gefäße. Hier hat er wichtige Beiträge in der methodischen Entwicklung dieser innovativen Methoden und der Translation in die klinische Forschung wie auch in die klinische radiologische Routine geleistet.

Der „Magnetic Resonance Imaging Award“ wird alle zwei Jahre vergeben. Neben Professor Nikolaou wurde ebenso der Magdeburger Physiker Professor Oliver Speck ausgezeichnet.

Quelle: Kommunikation und Presse, Ludwig-Maximilians-Universität München